Das ProKart Raceland in Wackersdorf begrüßte am ersten September-Wochenende vom 1.-2.9.2018 die Fahrer des ADAC Kart Masters zum Saisonfinale. 148 Teilnehmer gingen bei wechselhaftem Wetter auf der 1.190 Meter langen Strecke des ProKart Raceland Wackersdorf an den Start. Endlich war es soweit: das Rennteam vom Kartshop Ampfing wechselte zum Saisonfinale den Hersteller. Zum ersten Mal konnte Lauren in dem neu aufgebauten Tony-Kart an den Start gehen. Direkt Vor Ort wurden noch die letzten Feinabstimmungen durchgeführt. Die OK- Klasse lieferte sich auch in Wackersdorf wieder spannende Rennen. Im freien Zeittraining konnte Lauren mit soliden Zeiten im vorderen Mittelfeld bei einem hochkarätig besetzten Startfeld  mitmischen.  Im entscheidenden Zeittraining folgte dann der Lohn für seine Mühen mit Platz 14 und einem Rückstand von gerade einmal 0.375 Sekunden auf die Bestzeit. In dem ersten Heat belegte Lauren den Platz 14  und sicherte sich eine gute Ausgangsposition für den nächsten Heat. Im zweiten Heat konnte Lauren an die guten Leistungen anknüpfen und lag zwischenzeitlich auf Platz 7, am Ende sicherte er sich mit Platz 10 ein Topresultat. In der Gesamtwertung der beiden Heats belegte Lauren den 12. Platz, bei vier Gastfahrern, die vor ihm lagen. Das 1. Rennen wurde am Sonntag bei guten Wetterbedingungen mit Platz elf abgeschlossen. Das 2. Rennen wurde von Platz 11 gestartet, jedoch war die Reifenwahl die falsche. Kurz vor dem Rennen hatte es noch stark geregnet, so dass die Wahl der Regenreifen wie für die des Vorstarts ausfiel. Diese Taktik stellte sich als suboptimal heraus, da die Strecke bereits nach 3 Runden abtrocknete und die Hälfte der Starterfelder somit mit den falschen Reifen unterwegs war. Lauren entschloss sich, gemeinsam mit seinen Mechanikern, nach 8 Runden das Rennen abzubrechen. Folglich war in diesem Rennen keine Verbesserung möglich. Trotz dieser Misere beendet Lauren das Rennwochenende in der Tagesgesamtwertung mit Platz 9 ohne Gastfahrerwertung, ein großartiges Ergebnis.

Teamchef Torsten Kostbade zeigte sich am Ende sehr zufrieden mit dem Wochenende, trotz des Wissens, dass noch mehr möglich gewesen wäre: „Wir haben die richtige Wahl mit Tony getroffen, und freuen uns schon jetzt auf die nächsten Rennen“.