Auf der Heimstrecke des Kartshop Ampfing gastierte am 24.-25.3.2018 das erste Rennen des Süddeutschen ADAC-Kart Cup (SAKC), der in diesem Jahr sechs Rennen in Deutschland austragen wird. 150 nationale und internationale Fahrerinnen und Fahrer versammelten sich im oberbayrischen Ampfing auf dem Schweppermann-Ring zum ersten Saisonrennen, auf dem 1.063 Meter langen Hochgeschwindigkeitskurs, und zeigten Rennaction auf sehr hohem Niveau. Bei bestem Sommerwetter präsentierten sich die Starterfelder gut gefüllt und hatten den zahlreichen Zuschauern einiges zu bieten. Viele Piloten nutzten das Event zur Vorbereitung auf die nahende Veranstaltung des ADAC Kart Masters und der Deutschen Kart Meisterschaft. Unter ihnen der 14-jährige Lauren Clevert, der hier sein erstes Kartrennen nach dem Wechsel aus der OK-Junior Klasse in die OK-Senior Klasse 2018 bestritt. In diesem Jahr startete er in der OK Senior Klasse und war gleich von Anfang an gut unterwegs. Bei den guten Leistungen aus dem freien Training waren sich der Fahrer und die Mechaniker einig: „Wir waren im Trockenen schnell und konnten den Speed der Spitze gut mitgehen!“. Das konnte im Zeittraining mit einem 12. Platz und mit 0,7 Sekunden Rückstand nicht ganz umgesetzt werden. Obwohl der junge Fahrer mit seinem neuen DR-Kart noch nie auf dem Ampfinger Schweppermann-Ring ein Rennen in der neuen OK-Senior Klasse bestritten hatte, fuhr er im ersten Lauf auf Platz 7 und war mit 0,1 Sekunden fast so schnell wie der Sieger des ersten Laufes. Der zweite Lauf wurde nach einem tollen Start mit Platz 5 belohnt. Auf die schnellste Rennrunde fehlten Lauren erneut etwas mehr als 1/10 Sekunde. Die guten Leistungen in den ersten beiden Rennen konnten im dritten Lauf vorgesetzt werden und mit Platz 4 belohnt. Ein kleiner Fahrfehler kostete während des Rennens eine bessere Platzierung. „Hier steckt noch Verbesserungspotenzial“, meinte auch sein Teamchef Torsten Kostbade. „Lauren konnte den Speed mitgehen, zeigte sich kämpferisch und ist im Verlauf der Rennen immer gut gefahren.“ Wirklich zufrieden waren die beiden mit dem 4. Platz in der Gesamtwertung. Teamchef Torsten Kostbade vom Kartshop Ampfing-Racing-Team ist mit der positiven Entwicklung seines Schützlings mehr als zufrieden: „Er hat bei den Senioren gezeigt, dass er auch auf einer anspruchsvollen Strecke richtig gut unterwegs ist. Der Junge hat viel Potenzial und ich freue mich, wenn wir in zwei Wochen wieder hier in Ampfing zum ADAC-Kart Masters starten.“